Teilen

RICHTIG FRISCHE LUFT

Raumklima für Ihr Wohlbehagen

Ausreichend Luftzirkulation verhindert Schimmel- und Sporenbildung in Textilien und Wänden. In Heizperioden sorgt ein gezielter Luftaustausch für genügend Luftfeuchtigkeit und mehr Behaglichkeit, da sich frische Luft besser erwärmt.

Empfehlung

  • Die ideale Temperatur beträgt in Wohn- und Badezimmer 20 bis 23 Grad; im Schlafzimmer 16 bis 18 Grad, in der Küche 18 bis 20 Grad.
  • Holz- und Naturmaterialmöbel tragen ebenfalls zu einem besseren Raumklima bei, da keine Lacke und Lösungsmittel verwendet werden.
  • Vier Stoßlüftungen zu je zehn Minuten sind besser als ein ständig gekipptes Fenster.
  • Holzmöbel atmen: Dank regelmäßigem Luftaustausch bleiben sie länger intakt. Auch Textilien bleiben dadurch luftig und frisch.
  • Achten Sie auf eine gute Abdichtung von Fenstern, Zargen und Türen sowie auf Luftströme von Klima- und Belüftungsanlagen. Hier kann schnell unangenehme Zugluft entstehen.
  • Optimal ist eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 60%. Zu hohe Luftfeuchtigkeit erhöht das Schimmelrisiko, zu geringe Luftfeuchtigkeit kann zu Schleimhautreizungen führen.